Navigation umschalten
Mein Warenkorb

Hufvorbereitung

Um einen einwandfreien Sitz und maximale Ergebnisse zu erzielen, ist es unbedingt erforderlich, dass die Hufe nach dem Ausschneiden sofort gemessen werden.
Die richtige Form der Hufwände stellt allgemein in der Pferdebranche ein Problem dar. Um dieses Problem zu umgehen, beachten Sie bitte die unten aufgeführten Hinweise.

Missachtung der Ausführungen bzw. schlecht ausgeführte Arbeit

Zwischen der Hufwand und dem angelegten Mess-Stab darf kein Hohlraum sein. Wird zuwenig vom Hofhorn weggenommen, kann sich das Hufhorn spalten. Dadurch können die Hufe geschwächt werden.




 

Korrekt ausgeführt Arbeit

Der angelegte Mess-Stab liegt parallel am Huf an. Die Hufwände sind korrekt geformt und liegen eng am Huf an. Ein Huf, der auf diese Art ausgeschnitten wurde, sorgt für optimale Druckverteilung des Pferdegewichts.





 

Die Hufzehe ist zu lang Seitenwände hebeln ab

Auslöser hierfür ist, dass die Linie vom Fesselbein am Kronrand gebrochen ist und so die korrekte Stellung des Hufes nicht mehr gewährleistet wird. Pferde mit zu langen Hufzehen neigen zu Überdehnungen der Sehnen und Bänder, die unter Umständen auch anreissen können. Die Elastizität der Bewegungen beim Traben und Galoppieren geht dadurch verloren. Der unten abgebildete Huf ist korrekt bearbeitet - Huf und Fesselbein bilden eine Linie. Sind die Hufe nun korrekt bearbeitet, können die Hufe Ihres Pferdes ausgemessen werden.